TTG Biebernheim / Niederburg:

Tischtennis-Regionspokalrunde:

Die „Erste“ siegt im Viertelfinale und ist auch in diesem Jahr wieder in der Final-Runde, im sogenannten „Final Four“, am 22. März in Sohren dabei. Dagegen hat die „Zweite“ den Schritt ins Halb-Finale der C-Klasse ganz knapp verpasst.

Viertel-Finale B-Pokal:

TTG Biebernheim/Niederburg – TuS Sohren – 4:1.

Ohne den „Punktegarant“ und Spitzenspieler Ingo Hansens ging man in diese hochinteressante Auseinandersetzung mit dem klassenhöheren Gegner, die gleichzeitig schon einmal Gradmesser der künftigen Herausforderungen für den voraussichtlichen Aufsteiger sein sollte.

Aber auch die Gäste hatten nicht die stärkste Aufstellung dabei, waren vertreten durch Melanie Dreher, deren Vater Robert Jost und Florian Boos. Für die TTG spielte das Trio Wolfgang Müller, Stefan Vrbanatz und Volker Straßburger. Es entwickelte sich eine überraschend einseitige Partie, die nach 75 Minuten entschieden war, weil Wolfgang Müller und auch Stefan Vrbanatz sowohl allein wie auch zusammen im Doppel ihre Spiele gewannen. Nur Melanie Dreher konnte das einzige Fünf-Satz-Match dieser Partie gegen Volker Straßburger für sich entscheiden.

Viertel-Finale C-Pokal:

TTC Hungenroth II – TTG Biebernheim/Niederburg II – 4:3.

Das war ein Duell auf Augenhöhe, und eine hochdramatische Auseinandersetzung dazu, die in Hungenroth stattfand und wo am Ende vielleicht der Heimvorteil der entscheidende Faktor war.

Von sieben Spielen wurden vier im 5. Satz entschieden, insgesamt gingen von 31 gespielten Sätzen 10 Sätze in die Verlängerung und in 15 Sätzen stand am Ende die Minimaldifferenz von zwei Punkten.

Der Hungenrother Michael Richter machte es am spannendsten, denn er spielte in zwei Einzeln neun Sätze, von denen wiederum sechs in die Verlängerung gingen und von denen er jeweils den Entscheidungssatz verlor.

Für die TTG punkteten: Simon Maus (2), Marc Rüdesheim (1)

Für Hungenroth punkteten: Florian Schmitt (2), Timo Bruhn (1), Doppel: Michael Richter/Florian Schmitt (1).

Scroll to Top