TTG Biebernheim/Niederburg

Tischtennis-Mannschaftssport:

Die „Erste“ auf dem Weg zur Spitze, aber auch zweite Saisonniederlage für die „Dritte“.

2. Bezirksliga Rhein-Hunsrück:

VfR Simmern III – TTG Biebernheim/Niederburg – 2:9.

Die Gastgeber sind eine der unberechenbarsten Mannschaften dieser Klasse, denn man weiß nie in welcher Aufstellung sie antreten. So waren auch diesmal nur zwei aus der Stammbesetzung dabei, der Rest wurde mit Spielern aus den tieferen Mannschaften aufgefüllt. Aber die nachrückenden Spieler sind durchaus auf dem spielerischen Niveau dieser Klasse.

Die Doppel-Spiele begannen positiv, da das gegnerische Spitzen-Doppel von Wolfgang Müller und Philipp Vrbanatz besiegt wurde und man auch die beiden anderen Doppel problemlos gewannen.

Zum Auftakt der Einzel kämpfte sich Wolfgang Müller nach einem 0:2-Rückstand zu einem 3:2-Sieg durch und da Ingo Hansens problemlos sein Auftakt-Einzel gewann, stand es bereits 5:0, bevor Sven Fischer eine 2:1-Führung durch einen unglücklichen Verlauf des 3. Satzes noch verspielte. Nach dem glatten 3:0-Sieg von Stefan Vrbanatz stand die Partie 6:1, als die Gastgeber durch den Sieg von Michael Mallmann gegen Volker Straßburger zum zweiten Gegenpunkt kamen. Aber nach dem glücklichen Fünf-Satz-Sieg von Philipp Vrbanatz stellte das Spitzenpaarkreuz der TTG den Gesamterfolg sicher.

Die TTG ist nun die einzige Mannschaft ohne einen Punktverlust.

Für die TTG punkteten:

Doppel: Ingo Hansens/Volker Straßburger (1), Wolfgang Müller/Philipp Vrbanatz (1), Stefan Vrbanatz/Sven Fischer (1).

Einzel: Ingo Hansens (2), Wolfgang Müller (2), Stefan Vrbanatz (1), Philipp Vrbanatz (1).

Das nächste Spiel findet am Freitag, 11,10.2019 – 20 Uhr in Niederburg statt. Gegner ist dann der TuS Rheinböllen II.

 

2. Kreisklasse – Staffel 1:

SV Beltheim IV – TTG Biebernheim/Niederburg – 9:2.

Wie schwer für den Aufsteiger die Rolle in dieser Klasse werden wird wurde in dieser Begegnung deutlich. Und wenn man zum Doppel-Auftakt allein drei der vier Verlängerungssätze verliert wird es noch schwerer. Es stand bereits 4:0 für die Gastgeber, als der TTG-Spitzenspieler Christoph Friesenhan das erste seiner fast obligatorischen Fünf-Satz-Matches gewann und für den ersten Gegenpunkt sorgte, und die Partie war schon fast entschieden, als Sascha Liedtke im hinteren Paarkreuz den zweiten Gegenpunkt erspielte. Nach einmal trat Friesenhan zu seinem zweiten Einzel und einem Fünf-Satz-Match an, das er aber diesmal leider verlor.

Scroll to Top