TTG Biebernheim / Niederburg:

Rückblick auf die Tischtennis-Saison 2018/2019:

Nun ist sie vorbei, die Saison im Tischtennis-Mannschaftssport. Das ist nun die Zeit zur Bilanzierung und Nachbetrachtung einer Spielrunde, die insgesamt sehr positiv verlief.

Mit drei Herren- Mannschaften und einem Nachwuchs-Team war die TTG im Spielbetrieb vertreten. Dabei bedürfen Auftritt und Erfolg einer differenzierten Betrachtung.

So hat sich die „Erste“ in einer schweren Runde in der 2. Bezirksliga den weiteren Verbleib gesichert, und die „Dritte“ hat sich mit einer glänzenden Rückrunde ohne Punktverlust mit dem Staffelsieg und dem Aufstieg belohnt. Nicht ganz zufrieden war man mit dem Auftritt der „Zweiten“, die sich zwar nach dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse problemlos in dieser Klasse behauptete, aber nicht ihre noch besseren Möglichkeiten ausschöpfte.

Große Sorgen muss man sich um den Nachwuchs machen. Nicht nur, dass man gegenüber dem Vorjahr ein Team weniger im Spielbetrieb hatte, sondern weil auch in diesem einen Team die Zuverlässigkeit des gemeldeten Kaders mehr als dürftig war und man auch keine Anzeichen einer Besserung verspüren kann.

Die Bilanzen der einzelnen Mannschaften:

1. Herren-Mannschaft: 2.Bezirksliga Rhein-Hunsrück: Platz 6 mit 19:21 Punkten.

Nach dem 8. Platz in der Saison 2017/2018 war diese Abschluss-Platzierung eine Steigerung. Aber der Kampf um den Klassenerhalt war bei einem Abstieg von drei Mannschaften ein ganz schwerer.

In der Hinrunde baute das Team einen Nimbus der Unbesiegbarkeit an eigenen Tischen auf, in dem man zwar alle Heimspiele gewann, aber leider auch keinen einzigen Punkt in der Fremde holte.

Bilanz: 10:10 Hinspiel-Punkte.

Mit einer hochkarätigen Verstärkung durch Ingo Hansens, mit großer Erfahrung aus 2. Bundesliga und Oberligen, ging es in die Rückrunde. Tatsächlich war Ingo Hansens der dominierende Spieler der Klasse und blieb sowohl im Einzel wie im Doppel unbesiegt. Aber leider zeigten dafür einige andere Spieler in der Rückrunde kleine Schwächen, so dass man die Rückrunde nur mit 9:11 Punkten abschloss und auch die Unbesiegbarkeit an eigenen Tischen durch zwei Heim-Niederlagen einbüßte.

Aber dafür holte man in der Fremde drei Punkte.

In den Einzel-Wertungen findet man TTG-Akteure in vorderster Front. In der Liste der insgesamt 85 gewerteten Spielern/Spielerinnen belegt TTG-Spitzenmann Ingo Hansens den Spitzenplatz der Rückrunde und konnte sich mit seinen 13 Siegen noch auf den 4. Platz der Saison-Wertung katapultieren. Wie im Vorjahr belegte der bisherige Spitzenmann Stefan Vrbanatz wieder den 16. Platz, und auch Philipp Vrbanatz (Platz 30) sowie Sven Fischer (Platz 34) befindet man noch in der ersten Hälfte der Gesamtwertung.

In der Auswertung der 52 Doppel-Paarungen schafften Stefan Vrbanatz/ Sven Fischer, das TTG-Spitzen-Doppel der Vorrunde, einen hervorragenden 2. Platz und nach Abschluss der Spielrunde immerhin noch den 3. Platz. Das neue TTG-Spitzen-Doppel Ingo Hansens/Volker Straßburger absolvierte eine makellose Rückrunde und konnte mit einer 7:0-Bilanz noch auf dem 8. Platz abschließen. Auch Philipp Vrbanatz/Simon Maus findet man mit dem 17. Platz noch in der ersten Wertungs-Hälfte.

Fortsetzung Saisonauswertung in der 21. Ausgabe.

2. Herren-Mannschaft: 1. Kreisklasse – Staffel 1: 6. Platz mit 12:20 Pkt.

Das Team hatte als Aufsteiger in dieser Klasse keine Abstiegssorgen, aber die Möglichkeiten einer besseren Platzierung wurden leider nicht ausgeschöpft weil man zu oft nicht in der bestmöglichen Aufstellung antrat, Stammkräfte die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllten weil sie über den Saisonverlauf mangels Training an Spielstärke verloren. Selbst der zur Rückrunde aus der „Ersten“ abgestufte Marc Rüdesheim hatte Probleme sich als neuer Spitzenspieler in dieser Klasse zu bestätigen. Dabei konnte das Team froh sein, dass benötigte Ersatzkräfte aus der „Dritten“ stets die Erwartungen erfüllten und in der Einzelbewertung besser abschnitten als einige Stammkräfte.

Man wird sich konsolidieren und steigern müssen, will man sich in der nächsten Runde in einer wieder kompletten und auch spielstärkeren Staffel behaupten.

In der Saisonauswertung der Einzel-Spieler wurden insgesamt 66 Spieler gewertet. Als bester TTG-Spieler findet man Michael Keßler auf dem 9. Platz (Hinrunde Platz 7, Rückrunde Platz 15). Ihm folgt auf Platz 19 Marc Rüdesheim, der allerdings nur eine Rückrundenwertung aufweisen kann. Christian Rolinger, in der Hinrunde noch auf Platz 12, stürzte in Rückrundenwertung auf Platz 31 ab und liegt am Ende auf Platz 25 der Gesamtwertung. Der stets als Ersatzspieler eingesetzte Reinhold Stein aus der „Dritten“ stach immerhin mit einer positiven Spielbilanz auf Platz 39 noch die drei weiteren Stammkräfte aus.

In der Liste der 35 gewerteten Doppel findet man Christian Rolinger/Elke Marsch auf dem 5.Platz. Das Doppel Marc Rüdesheim/Michael Keßler, nur in der Rückrunde eingesetzt und dort auf Platz 4 gewertet, kam in der Gesamtwertung noch auf den 8. Platz. Auch in dieser Wertung zeigte sich das Ersatz-Doppel Reinhold Stein/Volker Goedert aus der „Dritten“ mit einer positiven Bilanz noch auf dem 18. Platz besser als das dritte Stamm-Doppel.

3. Herren-Mannschaft: 3. Kreisklasse- Staffel 1: 1. Platz mit 33:3 Pkt.

In jedem Jahr kommt aus den Reihen der TTG ein Aufsteiger. In diesem Jahr hat es die „Dritte“ geschafft direkt aufzusteigen. Dabei ist man zum Saisonstart mit dem Ziel angetreten den 2. Platz, und damit die Relegation zum Aufstieg anzustreben. Dieses Ziel hatte man bei Halbzeit auch erreicht.

Aber das Team hatte noch Steigerungspotential, schlug unter anderem auch mit dem SV Holzfeld den Herbstmeister, schaffte eine makellose Rückrunde ohne Punktverlust, und fing die Nachbarn aus Holzfeld noch auf der Zielgeraden mit der besseren Spieldifferenz ab.

Insgesamt wurden 84 Einzel-Spieler gewertet. Alle sechs Stammkräfte schafften eine positive Spielbilanz. Angeführt wird die Liste von Reinhold Stein auf Platz 1 (Rückrunde 2. Platz). Bester Spieler der Rückrunde wurde Marc Wilhelm, der die Gesamt-Runde auf Platz 5 abschloss.

Die weiteren Platzierungen der TTG-Spieler mit einer positiven Bilanz: 17. Platz: Valentin Reichert, 34. Platz: Volker Goedert, 41. Platz: Alexander Sangha, der leider eine bessere Platzierung durch viele Fehlspiele verpasste, 50. Platz: Raimund Heimann.

Insgesamt wurden 18 Doppel gewertet. Die beiden TTG-Stamm-Doppel Reinhold Stein/Volker Goedert (Platz 2) und Marc Wilhelm/Valentin Reichert (Platz10) gehören zu den besten.

Jugend-Mannschaft: Kreisliga: 8. Platz.

Eine Berg-und Talfahrt hat das Nachwuchsteam hinter sich. Zunächst hatte man das Team zum Saisonstart aus der Kreisliga zurückgezogen und in die 1. Kreisklasse gemeldet. Dort war dann das Quartett tatsächlich unterfordert und stieg wieder zur Frühjahrsrunde auf. Aber nun zeigte sich ein Teil des Teams höchst unzuverlässig, ließ die Mannschaft bei wichtigen Einsätzen im Stich.

Stark ersatzgeschwächt oder in unvollständiger Besetzung wurden viele Punkte verloren, so dass eine bessere Platzierung leider verpasst wurde.

Die Tatsache, dass die drei Stammkräfte Alexander Sangha (4. Platz), Pascal Goedert (8. Platz) und Anielle Roder (18. Platz) es mit einer positiven Spielbilanz in die vordere Hälfte der 42 gewerteten Spieler/innen schafften, zeigt deutlich, was in Bestbesetzung noch möglich gewesen wäre.

In der Nachwuchsarbeit, das hat die abgelaufene Saison deutlich gezeigt, liegt vieles im Argen.

Die beiden TTG-Vereine, SV Niederburg und TV Biebernheim, müssen sich ernsthaft fragen, ob sie die Nachwuchsarbeit konzeptionell und auch vom persönlichen Engagement der Clubführungen her, in dieser Form weiter betreiben oder lieber ganz auf die Nachwuchsarbeit verzichten sollten.

Scroll to Top