Tischtennis 2. Kreisklasse – Staffel 1:

TTG Biebernheim/Niederburg II – TTC Hungenroth II – 4:9.

Der Einstieg in die neue Spielklasse war durch den Ausfall des Spitzenspielers Philipp Vrbanatz schon einmal vorab belastet. Aber auch der Rest der Truppe musste schnell erkennen, dass die Luft in dieser höheren Liga doch dünner ist, und dass die Zeit des unbesiegt seins schnell vorbei sein kann.

So war schon der Einstieg mit gleich drei verlorenen Doppeln schon ein Flop, und nach der Niederlage des auf den Spitzenplatz aufgerückten Friesenhan lag das Team schon schnell mit 0:4 hinten. Sven Fischer kämpfte dann Castor, den Oberweseler Spitzenspieler der Gäste, in knappen Sätzen nieder und Oliver Reichert machte mit dem „Oldie“ in drei Sätzen kurzen Prozess und es stand nur noch 2:4. Aber die nächsten drei Spiele wurden wieder abgegeben, dabei hatte nicht zuletzt Ersatzspieler Stein großes Pech, als er eine 2:0-Führung durch unglückliche Niederlagen in den Folgesätze in der Verlängerung verspielte. Somit führten die Gäste mit 7:2, als die TTG-Spitzenleute Friesenhan und Fischer bewiesen, dass sie durchaus auf diesem Niveau gewinnen können. Aber mit dem Verlust der beiden nächsten Einzel war die Partie entschieden.

Für die TTG punkteten im Einzel: Christoph Friesenhan (1), Sven Fischer (2), Oliver Reichert (1).

 

DJK Oberwesel – TTG Biebernheim/Niederburg II – 9:7.

Drei Tage nach dem Auftaktspiel stand ein weiteres Nachbarschaftsduell in Oberwesel auf dem Plan. Und auch diesmal war der Ausfall von Philipp Vrbanatz ein großes Handicap.

Da von den drei Anfangs-Doppel nur das Duo Falkenmayer/Goedert gewann, lag man mit 1:2 zurück, und die Gastgeber punkteten im vorderen Paarkreuz weiter, ehe Meik Jost auf 2:4 verkürzen konnte. Falkenmayer und Fischer hielten bis zum Stande von 4:7 die Hoffnung auf einen Punktgewinn offen. Immerhin folgte zum Schluss der Einzel eine kleine 3:0-Serie. Aber das DJK-Spitzendoppel war dann am Ende zu stark für die Gäste.

Für die TTG punkteten:

Doppel: Falkenmayer/Goedert (1).

Einzel: Sven Fischer (1), Meik Jost (2), Hansi Falkenmayer (2), Volker Goedert (1).

 

TTG Biebernheim/Niederburg II – TTV Pleizenhausen III – 9:5.

Im dritten Spiel gab es endlich den ersten Sieg. Aber der hing vom Spielverlauf her an einem seidenen Faden. Gleich sieben Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, davon wurden sechs Spiele von der TTG gewonnen und davon wieder drei in der Verlängerung.

Auch in dieser Partie zeigte sich die Doppelschwäche mit nur einem Sieg aus drei Spielen. Aber zum Glück hatte die TTG gleich drei Spieler, die ihre beiden Einzel gewannen. Nach dem 1:2 aus den Doppeln zog die TTG über 6:2 zu ein er 8:3 Führung davon, als es nach zwei verlorenen Einzeln noch einmal spannend wurde. Zum Glück gewann Falkenmayer noch sein letztes Einzel und der Sieg war gerettet. Denn das letzte verlorene Einzel kam nicht mehr in die Wertung. Und wer weiß was im Schluss-Doppel passiert wäre bei der Doppelschwäche der TTG.

Für die TTG punkteten:

Doppel: Fischer/Reichert (1).

Einzel: Christoph Friesenhan (2), Sven Fischer (2), Oliver Reichert (1), Meik Jost (1), Hansi Falkenmayer (2).

Das könnte Dich auch interessieren...