SV Niederburg Damenfußball

SV Niederburg : SG 99 Andernach III

Die wohl spannendsten Szenen des 2. Heimspiels der diesjährigen Rückrunde ereigneten sich bereits vor Anpfiff der Begegnung des Tabellenersten gegen den Tabellenfünften. Da der für diese Partie angesetzte Schiedsrichter zur geplanten Anstoßzeit noch nicht in Niederburg eingetroffen war und nach telefonischem Kontakt beteuerte auch nicht mehr einzutreffen, kam Patric Muders, Trainer der ersten Herrenmannschaft, zu seinem viel umjubelten Debut als Schiedsrichter.

Das hektische Geschehen kurz vor Beginn der Partie merkte man fast allen Niederburger-Spielerinnen auf dem Feld an, die kopflos und unkonzentriert agierten. Zwar konnte sich das Team phasenweise steigern, fand jedoch nie in den sonst üblichen ansehnlichen Spielrhythmus. Nach zäher erster Halbzeit mit wenigen gefährlichen Strafraumaktionen verbesserte auch die etwas lautere Halbzeitansprache des Trainerteams um Peter Bodenbach und Ralf Gemünden das Spiel der SVN-Damen in Halbzeit zwei nicht. Die starke Gästetorfrau parierte so manchen Schuss aus zweiter Reihe, doch Niederburg strahlte nicht die gewohnte Dominanz im Mittelfeld aus, um sich zwingende Torchancen zu erspielen. Ohne eine klar bessere Mannschaft war das 0:0 für beide Teams verdient, auch wenn der SVN es damit versäumte seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auszubauen. Die kommenden Spiele gegen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte werden somit richtungsweisend im Kampf um die Meisterschaft.

Zum Einsatz kamen: Leonie Jakobi, Luisa Link, Carolin Kind, Svenja Nußbaum, Jennifer Kirfel, Isabell Bodenbach, Saifon Ngamlert, Jaqueline Glass, Isabell Klagge, Florence D-Avis, Clara Gemünden, Luisa Kasper, Corinne Menzi, Jessica Nußbaum, Lea Gehl-Wolf

Das könnte Dich auch interessieren...