SV Niederburg – Damenfußball

SC Bad Neuenahr-Ahr II – SV Niederburg 3:2

Nach einer sehr mitreißenden Partie setzte sich der Spitzenreiter der Bezirksliga Mitte ganz knapp mit einem 3:2 durch.

Trainer Peter Bodenbach standen nur elf einsatzfähige Spielerinnen zur Verfügung. Nicht die besten Voraussetzungen für ein Spitzenspiel. Auf der Ersatzbank saßen Stammspieler Isabell Bodenbach (verletzt), Jaqueline Glaß (krank), Corinne Menzi (verletzt) und Svenja Nussbaum (krank). Trotz der Umstände sah man auf dem Platz keinerlei Unterschiede. Unsere Elf kämpften und spielten einen sehr anschaulichen Fußball und hielten dem schnellen Tempo der Regionalligareserve, die sich auch mit 2 Spielerinnen aus der Ersten verstärkten, stets mit.

Das Spiel auf dem Kunstrasen begann mit sehr hohem Tempo seitens Bad Neuenahr. Jedoch waren es die Gäste, die nach sechs Minuten das erste Mal gefährlich vor das Tor kamen. Jasmin Peuckert flankte den Ball in die Mitte zu Fon Ngamlert, deren Schuss die Querlatte traf. Nur wenige Minuten später (12.) schickte Jenny Kirfel einen langen Ball in Richtung gegnerisches Tor, wodurch Fon Ngamlert freigespielt wurde und diese ließ sich die Chance zur 1:0 Führung für den SVN nicht nehmen. Die Führung wahrte leider nur 2 Minuten. Nach einem Eckball köpfte die spielstarke Fati Sekiraca den Ball zum 1:1 Ausgleich. Keine weiteren 3 Minuten waren vergangen (16.), da ging Bad Neuenahr auch in Führung. Ein Flankenschuss senkte sich unerreichbar über unsere starke Torhüterin Julia Koch in den Winkel des langen Eckes. Kurze Zeit später in der 20. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul im Strafraum zurecht zu einem Elfmeter für den Spitzenreiter. Diese freuten sich schon im Voraus und erhofften sich die beruhigende frühe 3:1 Führung. Der Strafstoß wurde gut geschossen, doch unsere Julia Koch hielt den Schuss mit einer Glanzparade. In der 27. Minute setzte Jasmin Peukert noch einen Lattenschuss aus 30 Metern, im Gegenzug schoss eine Gegnerin eine 100% Chance übers Tor. So blieb das Spiel jederzeit spannend und es entwickelten sich viele Chancen auf beiden Seiten, die nicht verwertet werden konnte.

Nach der Halbzeit ging es genauso spannend weiter wie es aufgehört hatte. Beide Mannschaften erspielten sich weiterhin gute Torchancen. Das Tempo blieb sehr hoch und bei beiden Mannschaften sah man den Siegeswillen. In den hinteren Reihen waren die Damen von Bad Neuenahr oftmals unsicher, dadurch erkämpfe sich Fon den Ball im Aufbauspiel und stand erneut alleine vor dem Tor. Zudem kam Juliane Scholle zu Chancen und schoss einmal an das Lattenkreuz und einmal nur Millimeter am Tor vorbei. Leider blieben die Tore für die Gäste aus. In der 81. Minute war es dann die Heimmannschaft, die sich einmal mehr durchsetzen konnte. So stand es 3:1, wodurch sich die SVN-Damen jedoch nicht aus der Ruhe bringen ließen. Weiter spielten sie nach vorne und kamen zu Chancen. Da Lena Kauer nach dem intensiven Spiel mit ihren Kräften am Ende war, kam Jaqueline Glaß doch noch zu einem kurzen Einsatz von 10 Minuten. Dies brachte nochmal Aufschwung. Kurz vor Schluss entschied der Unparteiische auf Elfmeter für den SVN. Die Entscheidung konnte man nicht ganz nachvollziehen, da wenn es ein Foul war, dies eher außerhalb des Strafraums geschah. Dieses Geschenk verwandelte Jaqueline Glaß souverän in den Winkel und verkürzte damit auf 3:2: Es waren nur noch ein paar Minuten zu spielen. In diesen Schlussminuten waren die SVN-Damen nochmal am Drücker. In der 92. Minute hätte der Schiedsrichter erneut auf Strafstoß entscheiden müssen, nachdem Juliane Scholle an der Strafraumseite, im Strafraum, regelrecht um getreten, ohne das der Gegner eine Chance auf den Ball gehabt hat. Nach dem turbulenten und harterkämpften Spiel hätten die SVN-Mädels einen Punkt verdient gehabt. So blieb es jedoch beim 3:2 für den SC Bad Neuenahr II, der damit weiterhin ungeschlagen auf dem ersten Platz der Bezirksliga Mitte steht.

Es war ein enges Spiel gegen einen sehr spielstarken Gegner. Ein großes Lob an alle Spielerinnen, die mit allem gekämpft haben was sie hatten. Wir haben gegen eine sehr spielstarke Mannschaft gespielt, die von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen hatte. Ich bin stolz auf die gesamte Mannschaft, dass wir uns trotz den Ausfällen so gut gehalten haben gegen den Spitzenreiter“, resümierte Trainer Peter Bodenbach.

Für den SVN haben gespielt: Julia Koch, Anna Schuth, Clara Gemünden, Vanessa Arend, Melanie Theis, Lena Kauer, Carolin Kind, Juliane Scholle, Jenny Kirfel, Saifon Ngamlert, Jasmin Peukert und Jaqueline Glaß

Das könnte auch interessant sein...