Kreisliga: TTG Biebernheim/Niederburg – TuS Gemünden – 8:8.

Beflügelt durch die beiden Siege in der Vorwoche empfing man den Tabellennachbarn aus Gemünden in Niederburg. Und mit einem Sieg wollte man an dem Gegner in der Tabelle vorbei ziehen. Es entwickelte sich ein Spiel, das an Spannung, Dramatik und Klasse kaum zu überbieten war.

Die Hälfte der 16 Spiele ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Und von den acht Spielen konnte auch jedes Team die Hälfte für sich entscheiden. Fast vier Stunden dauerte das Match, und am Ende gab es dann doch keinen Sieger.

Die Gäste hatten den besseren Start und gingen mit einer 2:1-Führung aus den Anfangs-Doppeln.

Mit den beiden Siegen von Stefan Vrbanatz und Sven Fischer im Spitzenpaarkreuz ging die TTG in Führung, die allerdings die letzte im Spielverlauf war. Denn durch die unglücklichen Niederlagen von Christian Rolinger und Philipp Vrbanatz im mittleren Paarkreuz lagen die Gäste in Front. Und nach dem Ausgleich durch den an diesem Tag unbezwingbaren Michael Keßler kam es noch dicker. Denn nach vier Niederlagen in Folge lag man bereits 4:8 zurück und ein Sieg war nicht mehr möglich.

Was sich aber dann ereignete war TTG-Kampfgeist pur. Nach dem Motto „was ihr könnt, können wir auch“ gelangen tatsächlich ebenfalls vier Siege nach einander. Dabei taten sich erneut Michael Keßler, Philipp Vrbanatz, der stak aufspielende Ersatzspieler Christoph Friesenhan und das großartig aufspielende TTG-Schluss-Doppel Stefan Vrbanatz/Sven Fischer, das einen 0:2-Satzrückstand noch  drehen konnte, damit nicht nur die makellose Bilanz rettete, sondern auch dem Team den redlich verdienten Punkt sicherte, hervor.

Für die TTG punkteten:

Doppel: Stefan Vrbanatz/Sven Fischer (2).

Einzel: Stefan Vrbanatz (1), Sven Fischer (1), Philipp Vrbanatz (1), Michael Keßler (2), Christoph Friesenhan (1).

Das könnte auch interessant sein...