1.Kreisklasse – Staffel 1: TTG Biebernheim/Niederburg – TG Boppard II – 9:6.

TT 1. Mannschaft

Im Spitzenspiel der 1. Kreisklasse, das in Niederburg über die Tische ging, trafen der bisherige Spitzenreiter aus Boppard und der punktgleiche Tabellenzweite, die TTG Biebernheim/Niederburg, aufeinander, und der Sieger würde der alleinige Tabellenerste sein. Das Hinspiel hatte die TG mit 9:4 klar gewonnen. Das wurmte die TTG, die Revanchegelüste kochten hoch und entwickelten eine Brisanz, die in jedem einzelnen Spiel zu spüren war.

Schon in den drei Anfangs-Doppel, im Hinspiel noch eine 3:0-Angelegenheit für die Gäste, spürte man die Entschlossenheit der Gastgeber und man ging mit einer 2:1-Führung in die 12 Einzel-Spiele.

Dort bauten die Gastgeber durch Siege des an diesem Tage unbesiegbaren Spitzenmannes Stefan Vrbanatz und Simon Maus die Führung auf 4:1 aus. Das starke mittlere Paarkreuz der Bopparder verkürzte diese Führung auf 4:3. Aber Philipp Vrbanatz und der als Ersatz für Elke Marsch aus der „Zweiten“ aufgerückte Michael Keßler sowie Stefan Vrbanatz sorgten wiederum für eine 7:3-Führung. Die drei stärksten Bopparder an diesem Tag, Szczerek, Ziegler und Huhn schürten mit drei Siegspielen die TG-Hoffnungen. Aber Philipp Vrbanatz, der im Hinspiel mit 2:3 gegen Boppards Nachwuchs-Talent Alexander Löser verlor, drehte diesmal das Ergebnis um und sorgte schon einmal für eine Punkteteilung. Doch die war für das TTG-Sextett, aber vor allem für den „Ersatzmann“ Michael Keßler nicht akzeptabel. Er entschied das Duell der beiden Ältesten gegen Wolfgang Löser deutlich für sich und somit auch das gesamte Match.

Entscheidend für den positiven Ausgang des Spieles für die TTG war die positive Bilanz der Doppel (2:1), die 3:1-Bilanz des oberen Paarkreuzes, aber vor allem die 4:0-Bilanz des hinteren Paarkreuzes. Nur das mittlere Paarkreuz mit Christian Rolinger und Sven Fischer hatte mit 0:4 kaum eine Chance gegen die Bopparder Timo Huhn und Maxi Ziegler.

Viele Zuschauer, auch aus Boppard, verfolgten die Spiele und begeisterten sich an den teils spannenden und auch spielerisch ansprechenden Partien.

Nach dem Spiel gab es viel Lob für die Verliererseite. Ein Sextett um den 50-jährigen Wolfgang Löser mit fünf Nachwuchskräften, alle 20 Jahre alt und jünger und einer davon dessen Sohn Alexander, da kann man durchaus in Boppard stolz sein.

Für die TTG gilt es nun keine Schwäche mehr gegen andere Gegner zu zeigen, um so am Ende das ersehnte Ziel Aufstieg in die Kreisliga zu erreichen.

Für die TTG punkteten:

Doppel: Sven Fischer/Philipp Vrbanatz (1), Stefan Vrbanatz/Michael Keßler (1),

Einzel: Stefan Vrbanatz (2), Simon Maus (1), Philipp Vrbanatz (2), Michael Keßler (2).

 

Das könnte Dich auch interessieren...